Diese Frage beschäftigt nicht nur Star Wars Fans, nein auch in der Hochzeitsbranche ist es ein Thema. 
Jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil (der sich im Laufe der Jahre immer wider ändern kann) in dem er Fotos bearbeitet… ganz hell, kräftige Farben, Vintage, Pastelllook, schwarz/weiß, dunkle Farben, Boho Stile, Sepia … alles ist möglich.

Aber was genau ist Stil? Definiert nur Farbe den Stil oder noch was anderes? Welcher Stil passt zu mir? Kann ein Fotograf auch mehrere Stile haben? Darf ich bei der Bearbeitung mitreden?
Das sind Fragen, mit denen wir uns in diesem Beitrag beschäftigen möchten.

 

Was genau ist der Stil?

 

Einen Stil zu finden ist nicht ganz leicht. Es steckt viel Arbeit dahinter und nein, es ist nicht nur die Bearbeitung im Nachhinein.
Der Stil setzt sich aus zwei Dingen zusammen:

Erstens, der Art zusammen wie die Motive fotografiert werden – z.B. viele Close Ups, Weitwinkel, viel Unschärfe, alles scharf, usw.
Wir mischen sehr gerne zwischen romantisch, lustig & „cool“. Also man kann sich richtig austoben – wichtig ist uns, nichts gestelltes –
also, dass man auch nach 40 Jahren sagen kann „Ja, genauso sind/waren wir“ und „Es hat echt viel Spaß gemach damals.“

Zweitens, der Bearbeitung/Farbgebung im Nachhinein. Sie ist also schon ein großer Teil – man sitzt sehr lange um sein passendes „Preset“ selbst zu erstellen oder zu perfektionieren. Dann wird noch jedes Foto optimiert, bis es ein komplettes durchgehendes Bild ergibt.
Wir bevorzugen derzeit eine eher dunkleren Variante/Bearbeitung, aber mal schauen was die Zukunft so bringt 😉

Was aber tun wenn mir der fotografische Stil des Fotografen gefällt, aber die Bearbeitung nicht so ganz?
Also „darf ich bei der Bearbeitung mitreden?“ An sich sollte das kein Problem sein. Man findet sicher immer einen Weg mit
dem beide gut leben können.

Wie läuft das jetzt bei uns:
Nach einer vorab Besprechung und dem Kennenlernshooting bearbeiten wir die Fotos in „unserem Stil“ – machen aber auch gerne eine andere z.b. hellere Bearbeitungsvariante mit der wir auch gut „leben können“ als Vergleich dazu. Dann entscheidet das Brautpaar
was besser gefällt. 

 

 

Kann ein Fotograf auch meherer Stile haben?

 

Wir können natürlich nur von uns reden und bei uns heißt die Antwort jain bzw. es kommt da auf einiges an.

1 – Natürlich was wird fotografiert – Hochzeit, Blogger, Fashion – da kann man nicht immer seinen Stil durchziehen, sondern muss wirklich auf das Thema Rücksicht nehmen und schauen auf was wird das Hauptaugenmerk gelegt.

2 – Wer wird fotografiert – es passt nicht immer alles zu allen. Man muss schon auch auf das Gegenüber eingehen und dann einfach probieren ob mein Stil passt oder ob ich ihn gegebenenfalls etwas abändern muss (wie schon oben geschrieben)

3 – Wie ist der momentane Trend – BOHO, vintage, pastell, … man muss sich dem aber nicht zwangsweise unterwerfen. In dem Fall ist es bei uns eher so, wir bleiben bei dem was uns gefällt, denn nur weil es grad Trend ist, heißt es nicht es gefällt auch allen 😉

Im Moment stehen wir eher auf der Dunklen Seite – das kann sich aber natürlich ändern. Wir haben da auch eine laaaaange Testphase hinter uns – viele Diskussionen was besser ausschaut und dann endlich den Stil gefunden der uns beiden sehr gut gefällt.

Aber man lernt auch immer dazu – also der Stil beim Fotografieren ändert sich auch mit der Zeit. Man probiert immer mehr aus was cool ausschauen könnte und wenn es passt, dann wird das weiter verfolgt, wenn nicht dann gleich weggelassen … es ist also eine kleine Reise bis man „DEN EINEN STIL“ hat und den gibt man dann nicht so gerne wieder her 😉

 

 

Welcher Stil passt zu mir?

 

Diese Frage kann man so auf die Schnelle nicht beantworten. Im großen und ganzen würden wir sagen, es passt eigentlich fast alles zu allen …

Sicher gibt es irgendwo im WWW einen Test den man da machen kann, aber naja – was sollen wir da sagen. Sie sind ja ganz lustig, aber ob das Ergebnis passt.

Wichtig ist, dass du feststellst in welche Richtung dein Geschmack geht. Gefallen dir/euch eher dunkle Bilder, kräftige Farbe, milchig/weich, Pastell usw. Dann kann man das zusammen besprechen und nach dem Kenenlernshooting auch ausprobieren. Sollte sich dann wirklich einmal zeigen, dass der eine Stil gar nicht passt, dann finden wir zusammen einfach einen passenden.

Hier nun ein paar Beispielen Fotos in hell & dunkler Bearbeitung. Und auf welcher „Seite der Macht… ah des Lichts“ steht ihr?